Videos: Konferenz „Der Tiefe Staat“

Am 16.11.2019 fand in Stuttgart die Konferenz „Der tiefe Staat – oder: Wer regiert den Westen?“ statt.

Die Veranstaltung wurde organisiert vom Deutschen Freidenker-Verband e.V. in Zusammenarbeit mit dem Ostdeutsches Kuratorium von Verbänden (OKV) e.V., der Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde (GBM) e.V., der Gesellschaft zur rechtlichen und humanitären Unterstützung (GRH) e.V., der Arbeiterfotografie e.V. – Forum für Engagierte Fotografie, der Marx-Engels-Stiftung Wuppertal und dem Marx-Engels-Zentrum Berlin.

Die Neue Rheinische Zeitung hat bisher die Eröffnungsrede sowie eines der sieben Hauptreferate (Mies) als Video veröffentlicht, die wir hiermit auch über unsere Seite zugänglich machen.

(Update 04.01.2020: Das zweite Hauptreferat (Ploppa) ist nun ebenfalls veröffentlicht und hier ergänzt worden.)
(Update 02.02.2020: Das dritte Hauptreferat (Bahlo) ist nun ebenfalls veröffentlicht und hier ergänzt worden.)
(Update 24.03.2020: Das vierte Hauptreferat (Torres) ist nun ebenfalls veröffentlicht und hier ergänzt worden.)

Übersicht

(Anmerkung: Weitere Videos werden ggf. in diesem Beitrag nach und nach ergänzt)

 


Hinweis: Die Referate der Konferenz erscheinen in Textform Mitte Juni 2020 in der Ausgabe 2-20 des Verbandsorgans FREIDENKER


Klaus Hartmann: Eröffnung
Foto: © arbeiterfotografie.com

Der Tiefe Staat, darf man sich damit beschäftigen? Selbst in linken (angepassten oder unterwanderten) Kreisen wird als Gespensterglaube abgetan, was der Vorsitzende des Deutschen Freidenkerverbandes, Klaus Hartmann, in seiner Einführung mit vielen Beispielen plastisch vor Augen führt bzw. nur in Erinnerung ruft: „Diese GESPENSTER sind also sehr real“, wenn es um nachgewiesene Fälle von inszenierten False-Flag-Operationen (unter falscher Flagge) nicht zuletzt beim Anschlag auf den Bahnhof von Bologna 1980 den Linken in die Schuhe geschoben werden sollte. Gladio, so die Bezeichnung der NATO- und CIA-Geheimarmee, die der Schweizer Historiker Daniele Ganser in seiner Promotionsarbeit untersuchte und in einem Buch veröffentlichte. Gespensterglaube, wenn der politische Langzeitgefangene in den USA, Mumia Abu Jamal von einem „Tiefen Staat“ genannten Bürokratie-Apparat in den USA schreibt. Dieser sei es, der die politischen Führer kaufe oder eliminiere. „Und sie arbeiten so verlässlich wie ein Uhrwerk. Leise machen sie: tik tak, tik tak, tik tak“. Damit nicht genug, es seien noch Fragen über Fragen allein im NSU-Verfahren offen geblieben, zahlreiche Zeugen plötzlich verstorben, und ein Verfassungsschützer habe im selben Internet-Café gesessen, in dem er einen NSU-Mord nicht bemerkt haben will? Derselbe Andreas Temme, der in das Regierungspräsidium des später ermordeten Walter Lübcke versetzt wurde… Die Konferenz werde „in diese und andere Angründe blicken“, versprach Klaus Hartmann den ZuhörerInnen am 16.11.2019 in Stuttgart, werde „aber auch der Frage nachgehen, was können wir dem zur Verteidigung von Rationalität und Meinungsfreiheit und Frieden entgegensetzen?“

Aufgenommen am 16.11.2019 in Stuttgart bei der Freidenker-Konferenz „Der Tiefe Staat – Oder: wer regiert den Westen?“
Erstveröffentlichung am 11.12.2019

Link zur Erstveröffentlichung des Videos: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26424
Direktlink zum Video auf YouTube: https://youtu.be/FP12jATCIdg

↑  zur Übersicht


Ullrich Mies: Wer oder was ist der Tiefe Staat?
Foto: © arbeiterfotografie.com

„Die Tiefe Staat als Herrschafts- und Geldmachtkomplott hat die Demokratie wie wir sie kannten (nach Bernd Hamm) durch einen schleichenden stillen Staatsstreich in ein totalitäres, marktradikales Projekt marktkonformer Demokratien mit imperialen kriegerischen Ambitionen überführt.“ Seit der so genannten Wende, d.h. der politischen – und wirtschaftlichen – Vereinnahmung der Deutschen Demokratischen Republik 1989/1990 seien in einem schleichenden Staatsstreich die Verhältnisse auf den Kopf gestellt, die Friedensdividende sei verprasst worden. Ullrich Mies zählt gravierende Veränderungen innerhalb der letzten 30 Jahre in Bezug auf Deutschland auf wie die Zerstörung der nationalen Demokratie und des Sozialstaates und die Transnationalisierung von Entscheidungsprozessen (EU). Damit alles reibungslos im Sinne der mächtigen Akteure gelingt, bedürfe es einer „Megamanipulation durch Herrschaftsmedien, Information Warfare“, einem Informationskrieg auf Basis von Angstproduktion. Und falls dem Volk der Kragen platzen sollte (Beispiel und Anfangsverdacht Gelbwesten in Frankreich), sind die USA im Hinblick auf Bürgerkrieg und Aufstände bereits gerüstet. Nichts anderes gilt für Deutschland und die EU.

Vortrag von Ullrich Mies, Autor und Herausgeber von „Der Tiefe Staat schlägt zu“ bei der Konferenz „Der Tiefe Staat – oder Wer regiert den Westen“ des Deutschen Freidenker-Verbandes am 16. November 2019 in Stuttgart: Teile des Tiefen Staates sind sichtbar. Die wichtigeren Einflussbereiche aber sind unsichtbar. Gemeint ist eine Schattenregierung, die nicht wählbar und damit auch nicht abwählbar ist. Ein Elitenkomplott gemäß der Machtstrukturforschung – Power Structure Research – bietet Einsichten, die Ullrich Mies – ebenfalls Autor und Mitherausgeber von „Fassadendemokratie. Auf dem Weg in ein autoritäres Zeitalter“ kurzweilig vermittelt.

Aufgenommen am 16.11.2019 in Stuttgart bei der Freidenker-Konferenz „Der Tiefe Staat – Oder: wer regiert den Westen?“
Erstveröffentlichung am 18.12.2019

Link zur Erstveröffentlichung des Videos: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26456
Direktlink zum Video auf YouTube: https://youtu.be/E6UfJG2MtRU

↑  zur Übersicht


Hermann Ploppa: Betreutes Denken: Medien, Think Tanks, NGOs & transatlantische Netzwerke
Foto: © arbeiterfotografie.com

Der Politologe, Journalist, Buchautor und Verleger Hermann Ploppa liefert die spannende Fortsetzung zum Tiefen Staat und der Frage: Wer regiert den Westen? „Regierungen werden gewählt mit einem ganz bestimmten Auftrag. Es ist aber völlig egal, was wir ihnen für einen Auftrag geben, sie machen sowieso immer die gleiche Agenda. Es gibt offenkundig eine gewisse Gruppe da oben, die uns nicht bekannt ist oder bis 2014 nicht bekannt war, die die Agenda führt.“ Über jetzt vier Generationen erfolgt der freiwillige Anschluss unter dem Diktum der US-amerikanischen Regierungsform des elitären Governance. Erinnert irgendwie an Gouvernante (Erziehungsbeauftragte). Das Governance-Prinzip ist nicht zu verwechseln mit der in deutschen Schulen gelehrten Form des Gouvernement, sprich der gewählten Regierung, die keineswegs den Wählerwünschen folgt. Ploppa: Die rot-grüne Schröder Regierung wurde mit eindeutigem friedens- und sozialpolitischen Auftrag gewählt. Geliefert hat sie Krieg und Sozialabbau. Was nicht heißt, dass andere Regierungen unter Kohl, Brandt oder Merkel anders gehandelt hätten und es bis heute tun. Es geht ungebremst weiter in Richtung radikale Privatisierung und Marktherrschaft. Es sei denn…

Aufgenommen am 16.11.2019 in Stuttgart bei der Freidenker-Konferenz „Der Tiefe Staat – Oder: wer regiert den Westen?“
Erstveröffentlichung am 01.01.2020

Link zur Erstveröffentlichung des Videos: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26484
Direktlink zum Video auf YouTube: https://youtu.be/x0eTk5Xac2g

↑  zur Übersicht


Sebastian Bahlo: Ökonomische Herrschaftsverhältnisse und „Verschwörungen“ im staatsmonopolistischen Klassenstaat
Foto: © arbeiterfotografie.com

Es gab Zeiten, da befand sich das Gewaltmonopol in den Händen des Kollektivs, in dem jedes Mitglied bewaffnet war. Diese vormodernen archaischen Gesellschaften brauchten keinen Überbau, denn die Gemeinschaft verfolgte einheitliche Interessen. Anders im postmodernen Staatswesen der kapitalistischen Gesellschaften, das unterschiedliche Interessenlagen „verwaltet“, i.d.R. zugunsten der mächtigeren Klasse. Dennoch – so der stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Freidenker-Verbands Sebastian Bahlo, sind die parlamentarischen Demokratien die bevorzugte „Regierungsform“, die sogar Chancen für weniger privilegierte Klassen bietet. Die große zentrale Frage, um die es bei der Veranstaltungsreihe „Der Tiefe Staat oder wer regiert den Westen“ geht, ist, wo und wie genau operiert der „Deep State“. Sebastian Bahlo spannt einen weiten Rahmen über das Staatswesen, verschiedene Formen des Staates bis hin zu dubiosen und keineswegs geklärten Fällen wie der Mordserie des so genannten Nationalsozialistischen Untergrund NSU, dem Lübcke-Mord, Oktoberfest-Attentat, Geheimarmeen der NATO (Gladio) im Zusammenspiel mit angeblich aufgeklärten Terroranschlägen. Theoretisch bis hypothetisch – nachdenkenswert.

Aufgenommen am 16.11.2019 in Stuttgart bei der Freidenker-Konferenz „Der Tiefe Staat – Oder: wer regiert den Westen?“
Erstveröffentlichung am 02.02.2020

Link zur Erstveröffentlichung des Videos: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26538
Direktlink zum Video auf YouTube: https://youtu.be/BmZcj0oBFks

↑  zur Übersicht


Annett Torres: Die Transformation der Bildung
Foto: © arbeiterfotografie.com

So genannte politische „Reformen“ haben sich in jüngster Zeit als Schreckgespenster erwiesen. Wie steht es um das Verfahren der längerfristigen „Transformation“? Hier im Fall der Bildung. Über Jahrzehnte, teilweise schleichend, zielen sie nutzbar für den „neoliberalen Ökonomismus“ auf eine Veränderung des Menschenbildes ab und letztlich eine Veränderung des Menschen selbst. Oder, wie der Wuppertaler Kunstpädagoge Jochen Krautz es bezeichnet: sie zielen auf das Ende der Humanität.

Aufgenommen am 16.11.2019 in Stuttgart bei der Freidenker-Konferenz „Der Tiefe Staat – Oder: wer regiert den Westen?“
Erstveröffentlichung am 24.03.2020

Link zur Erstveröffentlichung des Videos: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26689
Direktlink zum Video auf YouTube: https://youtu.be/p-BfCwawFrU

↑  zur Übersicht


Bild oben: Ausschnitt aus: „City and ruins“ von trahko/Adobe Stock