Linker Liedersommer 2017: Der “Waldeck-Rap”

Zum 7. Kulturseminar vom 23. bis zum 25. Juni 2017 auf der „Liedermacher“-Burg Waldeck im Hunsrück hatten die Landesverbände Rheinland-Pfalz/Saarland, Hessen, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen geladen. Die Gäste kamen aber auch aus Hamburg, Berlin oder München. Die Zusammenarbeit mit der Jenny-Marx-Gesellschaft, Arbeiterfotografie und Neuer Rheinischer Zeitung hat sich erneut bewährt.

Neben dem traditionellen Singen am Lagerfeuer wurde in acht Workshops und einer Podiumsdikussion über das Arbeiterlied gestern und heute, Lieder der Revolution, aktuelle Lieder bei Streiks und Friedensdemos diskutiert, mit Ernst Schwarz, Christian Krähling, Reinhard Frankl, Hartmut Barth-Engelbart, Sigi Maron mit KV Willi, der Bandbreite und den chilenischen Musikandes. Dort wurden auch Lieder einstudiert und abends auf der Freilichtbühne zu Gehör gebracht, wo neben den genannten auch wei­tere Künstler wir Hilarion Hartmann und Philipp Hoffmann aufspielten.

Alle Fotos: Linker Liedersommer 2017, © by arbeiterfotografie.com

Ein besonderes Highlight war der Auftritt der Teilnehmer am Workshop des Hip-Hop-Duos “Die Bandbreite” (Wojna und DJ Torben). Die Teilnehmer hatten eigene Texte geschrieben, die unter Wojnas Anleitung in das richtige Versmaß gebracht und dann zu einem vorbereiteten Musik-Sample von DJ Torben einstudiert wurden. Am Abend dann der Live-Auftritt  mit der Weltpremiere des “Waldeck-Rap”.

Hier könnt ihr euch das Ergebnis anhören:

 

Zugegeben: Einige Interpreten müssten wohl noch ein bisschen üben. Aber andere klingen so, als hätten sie nie was anderes gemacht!


Foto oben: Bühne auf Burg Waldeck beim Linken Liedersommer 2015, © by arbeiterfotografie.com