Jugendfeier 2005 in München

aus FREIDENKER Nr. 2-05 Juni 2005, 64. Jahrgang, S. 36-37

von Christiane Kröll

Unter dem Motto “Ändere die Welt, sie braucht es.” begingen in München 12 Jugendliche mit rund 100 Gästen am Vorabend des “Tages der Befreiung” ihre Jugendfeier in der Gaststätte Weyprechthof.

In der Festrede hob Eva Bulling-Schröter, Landesvorsitzende der PDS Bayern und Freidenker-Mitglied, u.a. die Bedeutung des 8. Mai und der Friedensfrage, die Verpflichtung jeder/s Einzelnen zum aufrechten Gang, zur Eigenverantwortung und zum Einsatz für eine menschlichere Gesellschaft hervor. Dass bereits viele Ansätze in dieser Richtung vorhanden sind, zeigten die Beiträge der Jugendlichen. Bei der Jugendfeier wurden von den ,Hauptakteuren’ die während der gemeinsamen Zeit seit Anfang Februar gewonnenen Ergebnisse bzw. Erkenntnisse vorgetragen, in der anschließenden szenischen Darstellung zum “Sinn des Lebens” kamen dann einige von den Jugendlichen dargestellte Philosophen zu Wort.

Bei den Vorbereitungstreffen hatten die Jugendlichen über die Themen “Krieg und Frieden”. “Woher kommen Vorurteile/ Feindbilder?”, “Dritte Welt”, “Meinungsmanipulation” und “Religion/Esoterik” sehr engagiert diskutiert. Besonders beeindruckt war die Gruppe vom Besuch in der Gedenkstätte KZ Dachau, wo die Jugendlichen, denen sich bei diesem Termin auch mehrere Eltern und Verwandte anschlossen, von dem Zeitzeugen Ernst Grube geführt wurden.


Bild: FreeImages.com/Michael Richter