Bedeutung und Geschichte von Jugendweihen und Jugendfeiern

Die Jugendweihe ist eine festliche Aufnahme in die Welt des Erwachsenseins. Sie makiert den Übergang vom Jugend- ins Erwachsenenalter. Sie ist eine nichtkirchliche Alternative zur Konfirmation der evangelischen Kirchen und zur Firmung in der katholischen Kirche.

Zur heutige Bedeutung der Jugendweihe: Für immer mehr Jugendliche stellt sich die Frage: Hat es Sinn, ohne religiöse Überzeugung an der kirchlichen Feier zum Erwachsenwerden teilzunehmen? Der immer größer werdenden Zahl von Kirchenaustritten der Erwachsenen muss nicht das weltanschauliche Nichts für die Kinder folgen. Außer religiösen Ansichten gibt es zumindest noch die Ansicht, dass das Leben vor dem Tode stattfindet. Das richtige Leben! Und dass dieses Leben von den Menschen gestaltet werden kann – und muss! Die Freidenker wollen dazu anregen, sich über die Probleme der Welt einen eigenen Kopf zu machen. Dazu gibt es Diskussionsrunden: Von Religion und Aberglauben, bis zu Philosophie und Liebe. Und zu guter Letzt: Eine große Feier mit kulturellen Beiträgen und einer schönen Rede – die Jugendfeier.

Zur Geschichte der Jugendweihe:Der Begriff Jugendweihe wurde 1852 von dem Demokraten, Pfarrer und freireligiösen Prediger Eduard Baltzer (1814-1887), dem ersten Präsidenten des Bundes Freireligiöser Gemeinden Deutschlands, geprägt. Die aufklärerische Tradition der freireligiösen Bewegung wurde von der Arbeiterbewegung übernommen. In der Weimarer Republik (1918–1933) erlebte die Jugendweihe einen großen Aufschwung in den Organisationen der Freidenker und der Arbeiterbewegung. Nach dem Ende der Verfolgung durch die Nazi-Diktatur entwickelte sich die Jugendweihe in den beiden deutschen Staaten unterschiedlich. In der DDR wurde die Jugendweihe zur staatlich geförderten Feier am Ende des 8. Schuljahres. Die Durchführung des vorbreitenden Unterrichts und der Feierlichkeiten wurden von den “Ausschüssen für Jugendweihe” in ehrenamtlicher Arbeit getragen. An der Jugendweihe nahm die überwiegende Mehrheit der Jugendlichen teil. Auch heute nehmen in den “neuen Bundesländern” laut wikipedia nach Schätzungen etwa 40% der Jugendlichen an Jugendweihen teil.  In der BRD konnte die Jugendweihe die alte Bedeutung und Größe nicht erreichen. Hier waren es  die freidenkerischen Organisationen, welche die Tradition der Jugendweihe übernahmen und weiterentwickelten.


Bild: FreeImages.com/Statue von die 3 Stufen der Liebe, Carlos Koblischek