Jugendweihen 2005 in Bremerhaven, Hamburg und Kiel

aus FREIDENKER Nr. 2-05 Juni 2005, 64. Jahrgang, S. 38

 

Jugendweihen in Bremerhaven und Hamburg

von Helmuth Sturmhoebel

Die 81. Jugendweihe des Freidenkerverbandes Bremen/Unterweser fand am 22. Mai 2005 in Bremerhaven statt. 13 Jugendliche hatten sich seit Anfang März unter der bewährten Leitung von Helmut Brauner wöchentlich getroffen. Sie diskutierten über die Themen Arbeitslosigkeit, Gewalt, Drogen und Faschismus und konnten dabei auf den Sachverstand von Referentinnen und Referenten aus Gewerkschaften, der Arbeiterwohlfahrt und anderen Verbänden zurückgreifen.

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendweihe Groß-Hamburg e.V. veranstaltete am 18. Juni zwei Feiern [nach Redaktionsschluss, d.R.]. Die fünf Kurse aus Hamburg feiern traditionell gemeinsam in der Laeisz-Musikhalle. 76 Jugendliche nahmen teil, die sich seit Anfang Januar getroffen und dabei ihre Gesprächsthemen weitgehend selbst gewählt hatten. Zwei mit Jugendlichen aus Elmshorn gemeinsam unternommene Wochenendfahrten boten Gelegenheit, einander über die Kurse hinweg kennen zu lernen, bevor die 23 Elmshorner eine eigene Feier veranstalteten.

 

Jugendweihe in Kiel

von Norbert Diener

Für die Jugendweihesaison 2005 hatte die AG Jugendweihe in Schleswig-Holstein e.V. wegen erneutem Mitarbeiterlnnenmangel keine Werbung gemacht, dennoch meldeten sich 37 Jugendliche, die in drei Gruppen aufgeteilt wurden (Vorjahr 68 Jugendliche). Bei den Gesprächsnachmittagen ging es schwerpunktmäßig um die Themen Faschismus und Krieg, es schlossen sich Gespräche mit Zeitzeugen und ein Besuch der Gedenkstätte Neuengamme an.

Bei einem Treffen mit Anwohnern eines restaurierten Bunkers versuchten die Jugendlichen, Ursachen für Krieg und Faschismus zu ergründen. In sechs Wochenendseminaren wurden die Themen Atomkraft, Arbeitslosigkeit, Stress mit den Eltern, Gewalt in der Gesellschaft, Drogen, Übersinnliches, Mehrwert, Ausländerfeindlichkeit, Werte und Normen diskutiert; hinzu kamen Tagesexkursionen. Die Jugendfeier fand am 18. Juni im Audimax der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel statt [nach Redaktionsschluss, d.R.].

Für die Herbstferien ist ein dreitägiges ökologisches Seminar in der Wilstermarsch geplant. Bei einer Besichtigung des Atomkraftwerks Brokdorf wird es um “Atomkraft als Energielieferant” gehen. Geplant sind dabei auch Treffen mit Atomkraft-Befürwortern und -gegnerlnnen, mit Bauern und Wissenschaftlern, die aktiv gegen das AKW gekämpft haben.


Bilder: pixabay.com / User: noxos (Hamburg l.o.), UweDigital (Kiel l.u.) und Lucida (Bremerhaven r.)