Auf zum „Tag der Begegnung“ am 23. April 2022 nach Torgau!

Die traditionelle Gedenkfeier der Stadt Torgau am 25. April 2022 hat Oberbürgermeisterin Romina Barth (CDU) abgesagt: „Die aktuelle Lage in der Ukraine sei für eine derartige Zusammenkunft nicht passend.“ Die Absage kam für alle Stadtratsfraktionen „völlig überraschend“, wie die Torgauer Zeitung (14.04.2022) schreibt. 14 Tage zuvor hatte die Stadt noch Einladungen an die Konsulate der damaligen Alliierten verschickt, die jetzt wieder ausgeladen werden mussten. „Ein fatales Signal“ nennt das Linken-Stadtrat Michael Bagusat-Sehrt.

Umso wichtiger, dass von unserer Demonstration am 23.04.2022 ein starkes Signal ausgeht.

Webredaktion


Auf zum „Tag der Begegnung“ nach Torgau!

Aufruf der DKP Sachsen, veröffentlicht am 08.04.2033 auf dkp-sachsen.de

 

Am 23. April 2022 wird in Torgau anlässlich des „Tages der Begegnung“ erneut eine Friedensdemonstration stattfinden. Der „Tag der Begegnung“ erinnert an das Zusammentreffen der Soldaten der Roten Armee und der US–Armee am 25.April 1945 an der Elbe und Ihren historischen Handschlag, der zum Symbol der Befreiung vom Faschismus und Krieg wurde.

Angesichts der Verbrechen des deutschen Faschismus schworen sie, alles zu tun, um künftige Kriege zu verhindern.

In den vergangenen Jahren hat die DKP, das ostdeutsche Kuratorium von Verbänden, der „RotFuchs“- Förderverein gemeinsam mit Friedensorganisationen am Jahrestag für Frieden mit Russland und China geworben.

Angesichts des Krieges in der Ukraine, der dort existierenden faschistischen Bataillone und der massiven Hochrüstung der Bundeswehr und der NATO gilt diese Losung jetzt erst recht.

Der Auftakt der Friedensdemonstration am 23.April, die erneut unter anderem von der DKP vorbereitet wird, ist um 12:00 Uhr auf der Ostseite der Elbe am Fahnenmonument.

Kämpft mit uns für Frieden und komm am 23. April nach Torgau, um ein starkes Zeichen für Völkerverständigung zu senden!

 

Quelle: https://dkp-sachsen.de/2022/04/08/auf-zum-tag-der-begegnung-nach-torgau/


Der Deutsche Freidenker-Verband unterstützt diese Veranstaltung.