Gottesstaat Bayern: Nur Söder ist blöder

Kreuz-Verordnung des „Bayerischen Ministerrats“ (!)

Wie verschiedene Medien meldeten, hat der wahlkämpfende Gotteskrieger Söder sofort nach der Sitzung des Bayerischen Ministerrates am 24. April 2018 ein Kreuz in der Staatskanzlei aufgehängt.

Kreuzzug aktuell:

Ab 1. Juni 2018 Pflicht in allen Behörden der königlich-bayerischen Staatsverwaltung: Ein Kreuz.

“Das Kreuz ist nicht ein Zeichen einer Religion”, wird Söder zitiert. Das hätte auch kaum jemand für möglich gehalten. Höchstens für ihren Missbrauch. Für Söder ist das Kreuz ein Bekenntnis zur „bayrischen Lebensart“:

Wem die Religionsfreiheit nicht Wurst ist:

Trennung von Staat und Kirche!

Religionsfreiheit heißt auch: Frei von Religion!


Download:

Diesen Beitrag als Flugblatt (PDF-Dokument) ansehen oder herunterladen (ca. 483 KB)


Collage: rlx (Bildquelle: pixabay.com)