Satzung des Deutschen Freidenker-Verbandes e.V.

Beschlossen vom Verbandstag am 1./2. Juni 1991 in Braunschweig, zuletzt geändert vom Verbandstag am 4 ./ 5. Juni 2016 in Potsdam
  § 1 – Name und Sitz
  1. Der Verein führt den Namen „Deutscher Freidenker-Verband e. V.“, Kurzbezeichnung „DFV“.
  2. Er hat seinen Sitz in Dortmund und ist beim Amtsgericht Dortmund unter der Nummer „VR 1702“ in das Vereinsregister eingetragen.
  3. Seine Tätigkeit erstreckt sich auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.
  § 2 – Zweck des Vereins
  1. Der Deutsche Freidenker-Verband ist eine Weltanschauungsgemeinschaft auf der Grundlage des philosophischen Materialismus, der Dialektik und einer darauf gegründeten Erkenntnistheorie und Geschichtsauffassung. Er tritt für weltanschauliche Selbstbestimmung und ein Denken frei von Irrationalismus, Vorurteilen, Dogmen und Tabus ein, das sich an wissenschaftlich begründeter Erkenntnis orientiert.
  2. Der DFV versteht sich als Interessenvertretung konfessionsfreier Menschen und unterstützt sie in weltanschaulichen, moralischen und sozialen Fragen. Im Deutschen Freidenker-Verband schließen sich Menschen zusammen, die konfessionell nicht gebunden sind und sich tätiger Humanität verpflichtet fühlen. Der DFV tritt für weltanschauliche Toleranz und die Verwirklichung der Gewissens-, Glaubens- und Weltanschauungsfreiheit ein. Er fordert die strikte Trennung von Staat und Kirche sowie von Kirche und Schule.
  3. Der Deutsche Freidenker-Verband ist eine Kulturorganisation, die unter Kultur den geistig-sozialen und politischen Entwicklungsstand der Menschen sowie die Gesamtheit ihrer materiellen und geistigen Errungenschaften auf gesellschaftlicher, künstlerischer und humanitärer Ebene versteht. Der DFV tritt ein für die umfassende Verwirklichung der sozialen und staatsbürgerlichen Menschenrechte. Er fördert die Durchsetzung einer humanen, friedlichen und gerechten Gesellschaft.
  4. Der DFV greift die jahrhundertelangen Erfahrungen und Ideen der Menschen auf, die auf Emanzipation, Gleichheit und Solidarität im menschlichen Zusammenleben gerichtet sind; er verteidigt sie und entwickelt sie weiter.
  5. Der DFV setzt sich für Geschlechtergerechtigkeit, die Rechte von Benachteiligten, der Kinder und Jugendlichen, der Kranken und Alten sowie aller Minderheiten ein.
  6. Er tritt entschieden der sozialen Ausgrenzung sowie allen Diskriminierungen wegen der ethnischen Herkunft, der weltanschaulichen Überzeugung oder der Lebensweise, wegen des Geschlechts, der sexuellen Orientierung, der körperlichen oder geistigen Verfassung entgegen.
  7. Der Deutsche Freidenker-Verband wirkt gemeinnützig durch selbstlose Förderung der Allgemeinheit auf geistigem Gebiet in folgenden Bereichen:
  8. Der DFV trägt bei zur Förderung von Wissenschaft und Forschung durch die Vermittlung wissenschaftlich begründeter Erkenntnisse, insbesondere zur Geschichte der Menschheit und der Entwicklung ihrer Weltanschauungen.
  9. Der DFV fördert und verbreitet eine nichtreligiöse, rational begründete Weltsicht in der Tradition der Aufklärung und des weltlichen Humanismus.
  10. Der DFV trägt bei zur Förderung der Jugendhilfe und betreibt Jugendbildung. Er bietet den jungen Menschen Hilfe und Orientierung in Fragen der Bildung, Kultur und Weltanschauung, in sozialen, ethischen und moralischen Fragen an.
  11. Der DFV trägt bei zur Förderung der Völkerverständigung und zur Hilfe für politisch, rassistisch oder wegen ihrer Weltanschauung Verfolgte. Er fördert das Andenken an Widerstandskämpfer, Verfolgte und die Opfer von Faschismus und Kriegen. Der DFV arbeitet mit ausländischen Freidenkerverbänden zusammen und in internationalen Freidenkerorganisationen mit.
    Er tritt dabei ein für eine freie Gesellschaft gleichberechtigter Menschen, für Antifaschismus und Antirassismus, für Frieden, Abrüstung und die Verteidigung des Völkerrechts, für die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen, für Freundschaft, Solidarität und Zusammenarbeit mit allen Völkern.
    Der DFV arbeitet mit allen Verbänden, Organisationen, Initiativen und Personen zusammen, die insgesamt oder in Teilbereichen gleiche oder ähnliche Ziele verfolgen wie der DFV. Er ist parteipolitisch unabhängig.
  12. Der Deutsche Freidenker-Verband verwirklicht diese Zwecke und Ziele durch weltanschauliche Aufklärungsarbeit. Dazu dienen die Herausgabe des Verbandsorgans, anderer Publikationen und die Nutzung anderer Medien. Dazu dient die Durchführung wissenschaftlicher Konferenzen, Symposien, Seminare und Veranstaltungen. Der DFV veranstaltet kulturhistorische Fahrten und Führungen sowie Besuche antifaschistischer Stätten. Er organisiert das Kennenlernen künstlerischer Werke, Begegnungen und den Dialog mit Künstler/inne/n und fördert die künstlerische Selbsttätigkeit.
  13. Der DFV gestaltet Jugendunterricht und Jugendweihen bzw. Jugendfeiern, er fördert eine weltliche Fest- und Feierkultur zu den Höhepunkten und Wendepunkten des Lebens. Er gestaltet Namensgebungs- und Eheschließungsfeiern sowie weltliche Trauerfeiern. Der DFV leistet Lebenshilfearbeit durch Hilfe bei der Lebensgestaltung und Beratung zur Bewältigung individueller Probleme. Er unterstützt Selbsthilfegruppen, die Betreuung älterer Menschen, Sterbebegleitung und Hinterbliebenenbetreuung.
[Auszug]

Die vollständige Satzung kann hier als  PDF-Dokument angesehen und heruntergeladen werden:

  Satzung des Deutschen Freidenker-Verbandes e.V.  im PDF-Format (ca. 350 KB)