Klaus Hartmann: Was ist der Mensch?

Zum 200. Geburtstag des wirkmächtigen Philosophen Karl Marx veranstaltete der Deutsche Freidenker-Verband am 28. April 2018 in Hannover die wissenschaftliche Konferenz „Individuum und Gesellschaft – Menschenbild und Persönlichkeitstheorie im Marxismus“. Mit Marx kann das Fazit nur lauten, den Menschen mittels Aufklärung aus einem unwürdigen Objekt-Zustand zu befreien und alle Möglichkeiten zur Erlangung des Subjekt-Zustandes zu ergreifen. Es wird deutlich: „Der Mensch ist stets der Mensch einer historischen Epoche.“ Unter wesentlicher Bezugnahme auf drei neuzeitliche Philosophen und Kulturwissenschaftler (Erich Hahn, Alfred Kurella, Lucien Séve) zieht der Vorsitzende des Deutschen Freidenker-Verbandes und Präsident der Weltunion der Freidenker, Klaus Hartmann, den (materialistischen) Schluss vom „Geheimnis der grenzenlosen Weiterentwicklung der menschlichen Möglichkeiten bei gleichzeitig unverändertem neuronalen Potential“.

Textquelle: Neue Rheinische Zeitung

Die Arbeiterfotografie hat ein Video des Vortrages von Klaus Hartmann veröffentlicht (Dauer 43 min):


Link zur Erstveröffentlichung des Videos: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24890
Direktlink zum Video auf YouTube: https://youtu.be/d4CUVzBVun4


–> Alle fünf Videos der Hauptreferate sind hier zu finden: http://www.freidenker.org/?p=5354


Bild oben: Screenshot aus dem Video
© by arbeiterfotografie.com