I  Home Login
Zentrale Veranstaltungen


Pulverfass Ramstein: Von Deutschland geht Krieg aus Drucken E-Mail

stopp ramstein logo

Aus Hanau sind die US-Truppen vollständig abgezogen. Aus Kasernen wurden bei uns zivile Wohnanlagen und Flüchtlingsunterkünfte. Trotzdem sitzen wir auf einem gefährlichen Pulverfass: Es gibt noch über 15 bedeutsame US-Militärstandorte in der Bundesrepublik. Einer der wichtigsten ist Ramstein/Kaiserslautern im Süden von Rheinland-Pfalz.

  • Die Air Base Ramstein ist die Relaisstation für die völkerrechtswidrigen US-Drohnenkriege im Mittleren Osten und gilt als größtes Luftdrehkreuz der US-Streitkräfte außerhalb der USA. Von dort aus wurde zum Beispiel die Luftversorgung der US-Truppen in den Kriegen auf dem Balkan und in Afghanistan organisiert.
  • In Ramstein befindet sich die Steuerzentrale für die in Büchel in der Eifel stationierten US Atomwaffen.
  • In und bei Ramstein befinden sich zwei Befehlszentralen für das Aegis-Raketensystem, das für die militärische Einkreisung Russlands von Bedeutung ist. Damit sollen jene russischen Interkontinentalraketen abgefangen werden, die einen atomaren Erstschlag der USA "überlebt" haben. Und dieses Szenario wird bereits simuliert: Während des Besuchs von US-Army-Minister Robert Speers am 10. Mai 2017 wurde im benachbarten Miesau die Verteidigung der Air Base gegen anfliegende russische Raketen mit Raketenwerfern geübt.

Dies bedeutet eine neue Kriegsgefahr für Deutschland: Die Befehlszentrale in Ramstein würde zum Ziel russischer Raketen, sobald erste US-Interkontinentalraketen aufsteigen. Die Bewohner der Westpfalz wären die ersten Opfer eines Atomkriegs zwischen Washington und Moskau.

Weiterlesen...
 
Konferenz: 100 Jahre Oktoberrevolution - 100 Jahre Dekret über den Frieden Drucken E-Mail

Wir laden Euch recht herzlich am 30. September 2017 nach Berlin zu unserer Wissenschaftlichen Konferenz ein.

100 Jahre Oktoberrevolution - 100 Jahre Dekret über den Frieden

Lehren aus 100 Jahre geschichtlicher Erfahrung im Ringen für eine dauerhaft freie Gesellschaft und für Frieden statt Konfrontation mit Russland

 

30-09-2017-einladung-konferenz-1-600.jpg

30-09-2017-einladung-konferenz-2-600.jpg

Die Veranstaltungseinladung könnt Ihr auch als pdf PDF-Dokument (ca. 1,7 MB, ausdruckbar) herunterladen. Bitte Nachfragen an Sebastian Bahlo über die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. richten.

 
Konferenz: Nützlicher Feind: Der „Faktor Islam“ in den Weltmachtstrategien des Westens Drucken E-Mail

freidenker frankfurt 2015 frontseite

Einladung zur Konferenz

Samstag, 12. September 2015, 10 Uhr

Saalbau Bockenheim, 
Schwälmer Straße 28, 60486 Frankfurt a.M. 

[ Weitere Veranstaltungsinformationen ... (PDF-Dokument, ca. 460 KB)]

Ein Bundespräsident, für den „der Islam zu Deutschland gehört(e)“, musste gehen. Vor salafistischen Syrien-Rückkehrern wird gewarnt, obwohl die dort für NATO-Ziele kämpften. Gegen missliebige Regierungen sponsert der Westen islamische Terrororganisationen, die er anschließend zu bekämpfen vorgibt, Deutschland macht mit Saudi-Arabien milliardenschwere Rüstungsgeschäfte.

Wer die offizielle Version der Anschläge vom 11.09.2001 anzweifelt, wird als „Verschwörungstheoretiker“ diffamiert. Kritik am israelischen Kolonialismus wird als „neuer Antisemitismus“ denunziert. „Proamerikanisch“ und „israelsolidarisch“ sind gemeinsame Markenzeichen von Faschisten, Rassisten, evangelikalen Fundamentalisten und „Antideutschen“. Bürgerliche Freigeister und Atheisten geben ihre Rede vom „Islamfaschismus“ als „emanzipatorische Islamkritik“ aus.

Buchtitel wie die Sarrazins, Broders oder Ulfkottes erklimmen Bestsellerlisten. Soziale Proteste finden kein Gehör, ganz anders, wenn Demonstranten die Gefahr einer „Islamisierung“ beschwören. Mit der Inszenierung von „Pegida“ und „Anti-Pegida“ wird die Desorientierung, Spaltung und Paralysierung der Bevölkerung und Proteste eingeübt.

Die Weltmachtstrategien der imperialistischen Zentren gegenüber den arabisch-islamischen Ländern sind mit allen Aspekten zu analysieren, um die gewollte „Weltordnung“ in ihrer perversen Irrationali- tät und Gefährlichkeit zu delegitimieren.

Veranstalter
Deutscher Freidenker-Verband, Kreisverband Frankfurt am Main und Verbandsvorstand

Veranstaltung in Zusammenarbeit mit

  • Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde e.V.
  • Gesellschaft zur rechtlichen und
  • humanitären Unterstützung e.V.
  • Arbeiterfotografie – Forum für Engagierte Fotografie
  • Marx-Engels-Stiftung e.V.
  • Ostdeutsches Kuratorium von Verbänden e.V.
  • Bündnis für soziale Gerechtigkeit und Menschenwürde e.V.
  • Frankfurter Solidaritätskomitee für Syrien
  • AG Palästina Frankfurt

Weitere VeranstaltungsInformationen

 

 

 
Konferenz: 1914 / 2014 - Der "Westen" und Russland Drucken E-Mail

 

konferenz der westen und russland 06092014

 

Öffentliche Wissenschaftliche Konferenz

1914 / 2014

Der "Westen" und Russland

Internationale Lage und geopolitische Spannungen -  vor Beginn des 1. Weltkrieges bis heute

6. September 2014, 10:30 Uhr

Rathaus Berlin Pankow, Ratssaal

Breitestr. 24a - 26, 13187 Berlin

~

In Zusammenarbeit mit

Tageszeitung junge Welt

Verlag 8. Mai GmbH

Ostdeutsches Kuratrorium von Verbänden (OKV) e.V.

Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde (GBM) e.V.

Gesellschaft zur rechtlichen und humanitären Unterstützung (GRH) e.V.

Arbeiterfotografie - Forum für Engagierte Fotografie

Bündnis für soziale Gerechtigkeit und Menschenwürde (BüSGM) e.V.

Weiterlesen...
 
Zum 15. Jahrestag der NATO-Aggression nach Belgrad Drucken E-Mail

Freidenker-Reise

Liebe Freundinnen und Freunde,

anläßlich des 15. Jahrestages des Beginns des NATO-Überfalls auf Jugoslawien am 24. März 1999 findet in Belgrad am Wochenende des 22./23. März 2014 eine Konferenz des Belgrad Forum um den ehemaligen Außenminister Zivadin Jovanovic statt. Dort werden u.a. Klaus Hartmann und Cathrin Schütz sprechen.

Der Deutsche Freidenker-Verband und Mitglieder des Internationalen Komitees "Slobodan Milosevic" bieten Interessierten auf vielfachen Wunsch ein kleines Rahmenprogramm in Belgrad an. Wer also Zeit und Interesse hat, den Jahrestag dort zu begehen, kann sich der DFV-Gruppe anschließen.

  • An- und Abreise erfolgen individuell.
  • Die Unterbringung und Verpflegung erfolgen ebenfalls individuell.

Das vorläufige Rahmenprogramm (Änderungen vorbehalten)

Freitag, 21. März 2014 - Stadtführung; gemeinsames Abendessen

Samstag, 22. März 2014 - Konferenz Belgrade Forum for a World of Equals: "Global peace vs. global interventionism and imperialism"

Sonntag, 23. März 2014 - Fortsetzung Konferenz Belgrad Forum; gemeinsames Abendessen

Montag, 24. März 2014 - Kranzniederlegung zum Gedenken an die Opfer des NATO-Krieges; gemeinsames Abendessen

Dienstag, 25. März 2014 - weitere Informationen folgen

Weiterhin ist ein Treffen mit dem ehemaligen RTS-Chef Dragoljub Milanovic geplant (dies wird höchst wahrscheinlich im Rahmen eines Abendessens am Montag, 24. März 2014 stattfinden).

Für die Planung vor Ort wünschen wir uns möglichst frühzeitig eine kurze Vorabinformation, mit wievielen Personen Ihr plant am Programm teilzunehmen.

Kontakt: Cathrin Schütz, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 4


 DFV Selbstverständnis

 DFV-Freidenkerbrief abonnieren

 Mitglieder werden im DFV

Aktuelle Ausgabe des Verbandsorgans

freidenker-17-03

Zum aktuellen Heft

Kampagnen

junge Welt - Dein Abo fehlt!

jwlogo2

link http://www.jungewelt.de/aktion

 
Nein zur Nato

Banner Nein zur Nato

link http://www.neinzurnato.de

 

Bücher

Bildung ist Menschenrecht

Bildung ist Menschenrecht

Zu erwerben (auf Rechnung)
zum Preis von 5,00 Euro.
Bestellung E-Mail: abo@freidenker.de

Weitere Publikationen und Buchempfehlungen sind zu finden:

link Publikationen des Verbandes

link Publikationen von Freidenkern

link Publikationen für Freidenker

Veranstaltung

LL-Demo

14.01.2018
10 Uhr ab U-Bhf. Frankfurter Tor zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde

Weitere Informationen sind linkhier zu erhalten ...

Partnerorganisationen im Ausland

Weltunion der Freidenker

Freidenkerbund Österreichs

Association des Libres Penseurs de France

Associazione Nazionale del Libero Pensiero “Giordano Bruno”

Freethinker of Luxembourg - Libre Pensée Luxembourgeoise - Luxemburger Freidenker



Copyright © 2017 Deutscher Freidenker-Verband e.V.. Alle Rechte vorbehalten.